Geschlossen, dennoch offen!

Der 8. November ist für uns, dem Team des Deutschen Röntgen-Museums, ein besonderer Tag. Vor 125 Jahren entdeckte Wilhelm Conrad Röntgen die nach ihm benannten Strahlen.
Wie schon im Frühjahr hat uns der Lockdown kurz vor dem besonderen Feiertag erwischt. Nichts desto trotz haben wir diese Woche an digitalen Beiträgen gearbeitet, die auch Ihnen, unseren Besuchern und Besucherinnen, hoffentlich soviel Freude machen, wie wir Spaß am Dreh und Schneiden hatten.

Jetzt ist sie online unsere Ausstellungseröffnung – und die Geschichte, wie es überhaupt zu dieser Ausstellung gekommen ist.

Unsere digitale Ausstellungseröffnung finden Sie hier!

Museum mal anders.

Wir führen unsere Besucher durch die faszinierende Welt des Unsichtbaren.

Selbst aktiv werden, experimentieren und sich auf die Spuren eines großen Entdeckers begeben – so lautet das Motto in Remscheid.
In Zeiten wie diesen ist das nur mit Einschränkungen möglich. Lassen Sie sich – ganz im Sinne Röntgens – auf Neues ein und erfahren Sie unser Museum durch unsere neuen digitalen Angebote.
Besuchen Sie uns in Remscheid-Lennep, dem Geburtsort des Entdeckers der Röntgenstrahlen. Hier führen wir unsere Besucher durch eine spannende Erfahrungs- und Erlebnisreise und machen die Welt des Unsichtbaren erlebbar. Wir wollen die Themen Medizin, Naturwissenschaft und Technik greifbar und für alle Besucher zu einem spannenden Projekt machen. In unserem Museum geht es vor allem darum, selbst aktiv zu werden – momentan in veränderter Form.

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag 10:00 – 17:00 Uhr
Montags geschlossen

02191 / 16-3384

Schwelmer Str. 41
42897 Remscheid

WIR FEIERN!

DEN 175. GEBURTSTAG VON WILHELM CONRAD RÖNTGEN
(1845-1923)

Am 27. März 2020 hätte Wilhelm Conrad Röntgen seinen 175. Geburtstag gefeiert. Wir blicken mit dieser Zeitreise ein wenig auf sein interessantes Leben zurück.

Zur Timeline

FORSCHT MIT

An dieser Stelle möchten wir unsere neuen digitalen Angebote und die Ferienkurse kurz vorstellen. Weitere Informationen finden Sie dann unter Angeboten, bzw. unter Schülerlabor RöLab.

Ab sofort können Sie eine digitale Museumsführung nutzen. Ähnlich wie bei der Actionbound-Rallye, die wir schon vorgestellt hatten und die Sie nun unter der Rubrik “Unsere Angebote” finden, scannen Sie dazu einen besonderen Code. Dazu müssen Sie nur die Actionbound App herunterladen, bei uns am Eingang den Start-Code scannen und schon geht’s los. Dies ist eine mögliche Ergänzung oder Alternative zum Audioguide. Neben dem Text haben wir Videos eingebunden, die einzelne Exponate anschaulich erklären.

Wir helfen Ihnen gerne. Sprechen Sie uns an!

Download Actionbound App

Obiger QR-Code führt Sie sofort auf unsere Sammlungs-Seite bei museum-digital!

Kontinuierlich arbeiten wir an unserer Sammlung und haben begonnen diese auch zu digitalisieren, um sie einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Im Röntgenjahr 2020 haben wir dabei besonderes Augenmerk auf den Nachlass Wilhelm Conrad Röntgens gelegt. Erstaunliches haben wir dabei herausgefunden. Schauen Sie vorbei.

Sollten Sie keinen QR-Code-Scanner anwenden können, finden Sie hier auch einen Button mit dem Link zur Sammlungsseite.

Sammlungsseite des DRM auf museum-digital

Auf zur Forschungsreise.

Wir führen unsere Besucher durch die geniale Geschichte der Röntgenstrahlen.

Wilhelm Conrad Röntgen wurde am 27. März 1845 in der traditionsreichen Tuchmacherstadt Lennep geboren. Hier verbrachte der Sohn einer Tuchmacherfamilie auch seine ersten Lebensjahre – bevor ihm im Jahre 1895 der große Durchbruch gelang. Er entdeckte an der Universität Würzburg die Strahlen, die heute die ganze Welt als Röntgenstrahlen kennt. Seine Arbeit revolutionierte nicht nur die gesamte medizinische Diagnostik und Therapie, sie bereitete auch den Weg für viele hochtechnologische Anwendungen, die wir heute vielleicht sogar noch mehr als damals zu nutzen wissen. Und so erhielt dieser geniale Physiker, Entdecker und Forscher 1901 zu Recht den ersten Nobelpreis für Physik. Für unsere Gäste beginnt am Eingang also eine spannende Forschungsreise – vorbei an den Entdeckungen Röntgens, durch die faszinierende Welt des Unsichtbaren bis hin zu genialen Anwendungen der Neuzeit. Es bleibt also spannend.

Museumsflyer (PDF)

Im Deutschen Röntgen-Museum gelten für unsere Besucher vor allem dreierlei Dinge: selber aktiv werden und sich auf Entdeckungstour begeben. Jeder Rundgang ist eine Erfahrungs- und Erlebnisreise durch Medizin, Naturwissenschaft und Technik. Dabei setzen wir auf Mehrschichtigkeit, Multimedia und Mehrsprachigkeit – und sorgen dafür, dass jeder Besucher und jede Besucherin ganz individuell erkunden kann. Ganz nach Röntgens Motto „Ich fühle mich nur wohl, wenn ich experimentieren kann“, können hier alle selber aktiv werden. Und weil unsere Besucher so verschieden sind, bieten wir auch altersbezogene Führungen für Jung und Alt – sowie verschiedene Angebote für Schulklassen und Kindergruppen an. Dabei richten sich zum Beispiel der Mini-Club speziell an Kinder der Grundschule. Doch wir sind uns sicher, dass für jeden etwas dabei ist.

WEGWEISER (PDF)
Ansicht des Geburtshaus von Konrad Röntgen

Wo alles begann.

Das Deutsche Röntgen-Museum liegt nur einen Steinwurf von Wilhelms Geburtshaus entfernt.

Der Standort unseres Museums kommt natürlich nicht von ungefähr. Das Geburtshaus von Röntgen liegt quasi um die Ecke – und nur knapp 200 Meter entfernt vom Museum. Und zugegeben, das war der Stein des Anstoßes, um uns mit den zukunftsweisenden Entdeckungen von Wilhelm Conrad Röntgen zu beschäftigen. Sein Geburtshaus wurde mit Unterstützung der Deutschen Röntgengesellschaft modernisiert und steht ab Frühjahr 2020 Besuchern aus aller Welt offen. Doch schon lange blickt die fachwissenschaftliche Welt auf das Röntgen-Mekka im Bergischen Land. Und zwar vor allem dann, wenn hier jedes Jahr die Röntgen-Plakette der Stadt Remscheid an bedeutende Wissenschaftler und Nobelpreisträger verliehen wird. Und für alle Wissenschaftler, die da noch kommen und staunen mögen, bietet das Geburtshaus auch verschiedene Tagungs- und Veranstaltungsmöglichkeiten an.

Webseite des Geburtshauses

Veranstaltungen im Museum.

Unser Museum ist ein Ort des Geschehens – und hier zeigen wir, was wir wann geplant haben.

November 2020
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
26. Oktober 2020 27. Oktober 2020 28. Oktober 2020 29. Oktober 2020 30. Oktober 2020 31. Oktober 2020 1. November 2020

Sonntagsvisite im Schauarchiv

Sonntagsvisite im Schauarchiv
2. November 2020 3. November 2020 4. November 2020 5. November 2020 6. November 2020 7. November 2020 8. November 2020
9. November 2020 10. November 2020 11. November 2020 12. November 2020 13. November 2020 14. November 2020 15. November 2020
16. November 2020 17. November 2020 18. November 2020 19. November 2020 20. November 2020 21. November 2020 22. November 2020
23. November 2020 24. November 2020 25. November 2020 26. November 2020 27. November 2020 28. November 2020 29. November 2020
30. November 2020 1. Dezember 2020 2. Dezember 2020 3. Dezember 2020 4. Dezember 2020 5. Dezember 2020

Frauen.Wissenschaft.Technik.

Frauen.Wissenschaft.Technik.
6. Dezember 2020